Konstruktionen aus Zollhaus sind in der ganzen Welt gefragt

Antrittsbesuch von Dr. Andreas Nick, Kandidat der CDU für den Bundestag, in der Verbandsgemeinde Hahnstätten

Zollhaus/Niederneisen. Rund 1,7 Millionen Jahresumsatz, 16 Angestellte, darunter viele Facharbeiter, und weiter auf Expansionkurs. Das sind die wirtschaftlichen Daten der Firma Stock Konstruktion im Gewerbegebiet in Zollhaus. Stock Konstruktion hat sich auf die Produktion von Optikmaschinen für die Industrie spezialisiert und beliefert Kunden aus aller Welt. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann in Niederneisen, in einer Garage im Wohngebiet „Auf der Eich“.

Nach langjähriger Tätigkeit im Anlagen- und Sondermaschinenbau gründete Hans Stock 2002 seine eigene Firma, die im März 2003 zur Stock Konstruktion GmbH umfirmierte. Ende 2003 übernahm das damalige Planungs- und Kons-truktionsbüro die Produktpalette einer Spezialfirma und etablierte sich schnell zu einem international anerkannten Hersteller von Optikmaschinen und Ultraschallreinigungsanlagen. Nach einem erfolgreichen Jahr verlegte die Firma ihren Sitz von Niederneisen nach Hahnstätten, um dort mehr Produktionsfläche zur Verfügung zu haben.

Mit den steigenden Aufgaben musste der Firmensitz 2006 nochmals von Hahnstätten ins Gewerbegebiet nach Zollhaus verlegt werden. Das Werksareal wurde vergrößert, um Entwicklung, Produktion und Verwaltung an einer Betriebsstätte zusammenzuführen sowie für zukünftige Erweiterungen genug Raum verfügbar zu haben. „Aktuell planen wir eine neue Erweiterung und vergrößern unsere Produktionsfläche. Dadurch entstehen weitere vier Arbeitsplätze“, berichtete Thomas Münch, der das Unternehmen gemeinsam mit Hans Stock leitet.

Jetzt informierte sich Andreas Nick über das Unternehmen. Nick ist CDU-Kandidat des Wahlkreises 205/Montabaur für den Deutschen Bundestag, zu dem auch die Verbandsgemeinden Diez, Hahnstätten und Katzenelnbogen, Nassau und Nastätten zählen. Nick kam zum Antrittsbesuch an die Aar, um sich über die politische und wirtschaftliche Situation sowie über die Anliegen und Probleme der Regionen in seinem Wahlkreis zu informieren. Begleitet wurde der Kandidat von Mandatsträgern der CDU, dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert und Vertretern der Jungen Union Aar. Zuvor stattete er VG-Bürgermeister Volker Satony einen Antrittsbesuch ab, bevor er sich nach der Stippvisite in Zollhaus mit der Jungen Union Aar und dem CDU-Gemeindeverband zu einer Kennenlernrunde in Niederneisen traf. Unter den Jugendlichen fanden sich neben Mitgliedern der Jungen Union, auch viele Erstwähler, die die Chance nutzten, den Bundestagskandidaten persönlich kennenzulernen. Nick machte dabei deutlich, wie wichtig der Gang zur Wahlurne ist.

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung – 23. November 2012 von Uli Pohl