Karl-Werner Jüngst und Marcel Willig kandidieren für den Kreistag

Union nominiert Kandidaten für den Kreistag – Matthias Lammert führt Liste an.

Die CDU im Rhein-Lahn-Kreis sieht sich in einer guten Frühform für die Kommunalwahl im kommenden Jahr. „Um am 25. Mai 2013 wieder als stärkste Fraktion in den Kreistag einziehen zu können, setzt die Union auf ihre geballte kommunalpolitische Kompetenz“, erklärte der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Matthias Lammert anlässlich der Aufstellung der Kreistagsliste vor den 135 Delegierten. Weiterhin ist das erklärte Ziel der CDU Rhein-Lahn, die Urwahlen um die Bürgermeisterämter in Braubach, Bad Ems, Diez, Katzenelnbogen und Nassau für sich zu entscheiden und auch in möglichst vielen Stadt- und Ortsgemeinderäten zahlreich vertreten zu sein. Bei der parallel zur Kommunalwahl stattfindenden Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Nastätten wollen die Christdemokraten mit dem bereits nominierten Verwaltungsfachmann Jens Güllering den Bürgermeister stellen. Die Kandidatenliste für den Kreistag ist eine „zukunftsweisende Mischung aus erfahrenen und neuen Kandidaten“, sagte der Kreisvorsitzende Lammert, der die CDU-Kreistagsliste anführt. Inhaltlich möchte sich die CDU Rhein-Lahn vor allem dem Thema des demografischen Wandels stellen. Dazu gehört zum Beispiel eine gute hausärztliche, aber auch die fachärztliche Versorgung in unserer ländlichen Region. Nach Ansicht der CDU müssen die Interessen der Bürger im Mittelpunkt einer kommunalen Politik stehen, dazu zählen günstige Gebühren für die Abfallentsorgung ebenso wie die Themen Verkehr, Tourismus oder Schulen. Als Pendlerregion sei es im Rhein-Lahn-Kreis wichtig, die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen. Neben einem langfristigen Ausbau der Bäderstraße gehöre dazu auch die klare Forderung nach dem Bau einer Mittelrheinbrücke.
„Natürlich haben wir ein Interesse am Status Welterbe. Aber wir wehren uns, wenn das Rheintal zum Museum gemacht werden soll“, sagte Lammert. Wohnortnahe Arbeitsplätze seien auf Dauer aber nur mit einer Brücke möglich. Der Bau des durchgängigen Lahntal-Rad- und Wanderweges zwischen Laurenburg und Geilnau sei ebenso klar erklärtes Ziel der Christdemokraten. „Der Weg gehört an die Lahn, und zwar direkt an der Lahn!“ Die kommunalen Finanzen seien ein Dauerthema. „Wir brauchen eine Verbesserung der katastrophalen kommunalen Finanzen, der veränderte kommunale Finanzausgleich durch das Land geht noch nicht weit genug. Der Ausgang der Kommunalwahl am 25. Mai nächsten Jahres entscheidet über die politische Arbeit und die Programme für die nächsten fünf Jahre – wir wollen weiter maßgeblich im Kreis unsere Ideen einbringen“, sagte Matthias Lammert abschließend. Die bisherigen Kreistagsmitglieder Klaus Bingel aus Holzhausen und der Zweite Kreisbeigeordnete und ehemalige Bürgermeister der VG Nasssau, Helmut Klöckner aus Winden, treten für die Kommunalwahl 2014 nicht mehr an. (Quelle: RLZ)

 

  • Platz 9: Karl-Werner Jüngst
  • Platz 23: Marcel Willig