Dorfentwicklung entscheidend geprägt

CDU-Ortsverband Niederneisen blickt auf 30 Jahre zurück – Weitere Großprojekte in Arbeit

Niederneisen. 1981 war Dr. Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußballbunds, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes. Im selben Jahr trafen sich politisch engagierte Bürger aus Niederneisen, um den CDU-Ortsverband zu gründen. So ließ es sich der damalige Kreisvorsitzende nicht nehmen, dem Ortsverband persönlich zu seinem 30-jährigen Bestehen zu gratulieren. Zum runden Geburtstag trafen sich jetzt Parteimitglieder, Vereinsvorsitzende aus Niederneisen und interessierte Bürger im Gasthaus „Zur Linde“, um gemeinsam auf drei Jahrzehnte politische Arbeit zurückzublicken, aber auch zukünftige Projekte des Ortes zu benennen. „Besonders wichtig war, dass wir den Schulstandort Niederneisen erhalten und weiter ausgebaut haben“, hob Jürgen Lieber, der Vorsitzende des Ortsverbands, hervor. Neue Baugebiete wurden erschlossen und der Kindergarten ausgebaut. „Allesamt Projekte, die unseren Ort gestärkt und zukunftsfähig gemacht haben“, ergänzte Ortsbürgermeister Karl-Werner Jüngst. Weitere Großprojekte wie die Neugestaltung des Freizeitgebiets „Im Stau“ oder die Sanierung des Sportplatzes seien bereits in Arbeit. „Das alle gelingt aber nur im gemeinsamen Miteinander. Sei es in der guten Zusammenarbeit im Gemeinderat oder in der intakten Ortsgemeinschaft“, betonte Jüngst. Aktuell lobten Jürgen Lieber und Jüngst den großen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer beim Verlegen von 800 Meter Versorgungsleitung zum Freizeitgebiet in den vergangenen Wochen. „Wir danken allen, die sich in den vergangenen 30 Jahren in der Gemeinde engagiert haben“, sagten Jüngst und Lieber.

Dr. Theo Zwanziger freute sich, dass sich mit der Jungen Union Aar auch junge Leute für die Christdemokraten einsetzen: „Auf euch kommt es an. Wir dürfen nicht vergessen, dass eine Demokratie erkämpft werden muss. Sie bleibt nur durch die Gemeinschaft aller Bürger erhalten, die sich einbringen und engagieren.“ Eine Partei wie die CDU müsse „vor der Haustür präsent sein“. Deshalb sei ein Ortsverband besonders wichtig.

„Wir sind in der Mitte des Dorfes platziert. Ein Sinnbild für unser politisches Handeln ist das Scheunenfest, das seit einigen Jahren mit Erfolg im Ortskern gefeiert wird“, führte Jüngst weiter an. „Die Menschen reden mit der CDU, und die CDU redet mit den Menschen“, blickte Jürgen Lieber optimistisch in die Zukunft.

Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung – 25. November 2011 von Uli Pohl